Photo by JESHOOTS.COM on Unsplash

Monatsrückblick Jänner 2019

Diesen Monat: Flugtaxis, Gentechnik, Impfgegner und mehr.


Herzlich Willkommen im neuen Jahr und bei meinem ersten Monatsrückblick! Obwohl ich diesen Monat zwei Wochen lang Urlaub hatte, ist dieser Rückblick länger geworden, als ich ursprünglich gedacht habe. In diesem Sinne, viel Spaß mit meinen Highlights für den Jänner.


Seit mehr als drei Monaten fahren auf der Strecke Cuxhaven-Buxtehude in Deutschland Züge mit Brennstoffzellenantrieb. Als Treibstoff fungiert Wasserstoff, welcher gemeinsam mit Sauerstoff zu Wasser reagiert. Dadurch entsteht Strom, welcher die Akkumulatoren auflädt aus welchen wiederum die Elektromotoren gespeißt werden. Erste Berichte fallen begeistert aus. Die Technik würde genausogut wie Dieselmotoren funktionieren, nur dass sie viel leiser ist. Weiters sind die Züge sehr sparsam und müssen über Tage hinweg nicht betankt werden. Klingt spannend.

Sie sind der Traum Vieler und in Science-Fiction-Filmen anzutreffen: Flugtaxis. Beziehungsweise fliegende Autos generell. Doch sind diese überhaupt realistisch? Nicht wirklich. Die vorhandenen Antriebskonzepte sind für diese Anwendung ungeeignet.

[Spektrum.de] Wie realistisch sind Flugtaxis?

Geoengineering scheint eine verlockende Möglichkeit zu sein, dem Dilemma des Klimawandels doch noch auszukommen. Doch birgt dieses auch Gefahren. So können wir als Menschheit damit nicht einfach wieder aufhören, wenn wir einmal angefangen haben. Aber es gibt noch viele weitere kritische Stimmen. Mehr dazu im Artikel von Spektrum.

[Spektrum.de] Rettet uns das Geoengineering?

Marihuana ist doch unbedenklich. Ein paar Joints können nicht schaden. Und unschädlicher als Bier ist es ohnehin. Also wäre eine Legalisierung durchaus sinnvoll. Diese Meinung habe ich auch lange vertreten. Doch ist dem wirklich so? Seit die Diskussionen um Marihuana ins Rollen gekommen sind, werden auch vermehrt Untersuchungen dazu gemacht. Immer mehr davon — so habe ich zumindest das Gefühl — mit schlechten Ergebnissen für die Droge. Eine neue Studie legt nun nahe, dass besonders für Jugendliche auch ein nur geringer Konsum von Marihuana negative Folgen für das Gehirn haben kann.

Obwohl die Forscher selbst betonen, dass Nachfolgestudien mit einer genaueren Datenerfassung benötigt werden und die Ergebnisse ihrer Studie mit Vorsicht zu genießen sind, sind die Ergebnisse ein Hinweis darauf, dass Cannabis-Konsum wahrscheinlich nicht so unbedenklich ist, wie sich das viele erhoffen.

[Wissenschaft.de] Hirnveränderungen schon nach zwei Joints?

Mikroplastik ist zur Zeit in aller Munde. Es scheint immer mehr zum Problem zu werden, denn überall kann es inzwischen gefunden werden. Laut einer Studie des Frauenhofer-Instituts stammt das meiste Mikroplastik, das sich in unserer Umwelt befindet, vom Abrieb von Autoreifen. Auch erstaundlich: Auf Platz sieben ist der Abrieb von Schuhsohlen. Das zeigt, dass offensichtlich jeder von uns zur Reduktion von Mikroplastik beitragen kann. Weniger autofahren und: Mehr Barfuß laufen. 😉

[Fraunhofer Umsicht] Mikroplastik und Makroplastik in der Umwelt

Wer hätte das gedacht: Eigentlich geschützte Meeresgebiete werden teilweise stärker befischt als ungeschützte. Das geht zumindest aus einer Studie hervor.

[Wissenschaft.de] Europas Meeresschutzgebiete sind keine Refugien

Was erwartet uns in Zukunft mit den Möglichkeiten der Gentechnik? Konkret mit CRISPR/Cas9? Zugegeben, diese Technologie ist faszinierend und unheimlich zugleich. Doch macht es Sinn, diese präventiv zu verbieten um Schlimmeres zu verhindern? Finde ich nicht. Und zu diesem Schluss kommt auch ein Video von “Dinge erklärt — kurzgesagt”. Und du bekommst hier noch weitere Informationen über Gentechnik. Absolut empfehlenswert!

[YouTube | Kurzgesagt] CRISPR – Gentechnik wird alles für immer verändern

Mit einer Art Schwam Rückstände eines Chemotherapeutikums aus dem Blut entfernen und so Nebenwirkungen verringern. Wow.

[Scinexx.de] Chemotherapie: „Schwamm“ gegen Nebenwirkungen

Als ob der vergangene Sommer nicht ohnehin schon heiß genug gewesen wäre, haben Forscher nun herausgefunden, dass ausgetrocknete Flüsse und Seen zu CO­2-Schleudern werden und dem Klima somit noch mehr einheizen. Das ist keine gute Nachricht für die Klimakrise.

[Wissenschaft.de] Austrocknung macht Gewässer zu CO2-Schleudern

Die Wissenschaftskommunikation, also die Kommunikation wissenschaftlicher Ergebnisse nach außen, vor allem so, dass diese für eine breite Bevölkerungsgruppe allgemeinverständlich formuliert wird, wird von vielen Wissenschaftlern leider immer noch stiefmütterlich behandelt. Schön ist aber zu sehen, dass es die letzten Jahre dazu immer mehr Engagement gibt. Vor allem junge Wissenschaftler verstehen, dass es wichtig ist, die eigene Begeisterung an der Arbeit nach außen zu tragen und somit das Feuer für das erlangen neuen Wissens auch in anderen Menschen zu entfachen. Toll!

[Wissenschaftskommunikation.de] „Die Wissenschaft muss die Gesellschaft mit auf den Weg nehmen“

Eigentlich wundert mich die folgende Schlagzeile nicht wirklich. Denn auch mir ging es nicht anders. Früher überzeugter Gentechnikgegner, habe ich vor ein paar Jahren angefangen, mich mit dem Thema zu befassen und den wissenschaftlichen Hintergrund zu recherchieren und lesen. Und siehe da: Beispielsweise von Umweltschutzorganisationen, aber auch von Politikern und vielen Gegnern wird massiv Falschinformation über Gentechnik verbreitet. Die Technologie selbst ist bei weitem nicht so schlimm, wie viele Denken. Im Gegenteil. Gentechnik kann sogar umwelttechnische und gesundheitliche Vorteile bringen. Vorausgesetzt natürlich wir wenden sie gewissenhaft an.

[Spektrum.de] Genfoodgegner wissen am wenigsten darüber

Impfgegner werden von der WHO nun offiziell als Gefahr eingestuft. Wird aber auch Zeit.

[Spektrum.de] Impfgegner sind offizielles Gesundheitsproblem

Beim Klimawandel gibt es eine Hiobsbotschaft nach der Anderen So zumindest habe ich das Gefühl. Nun gibt es wieder die Nächste. Das Eis in Grönland schmilzt vier mal schneller als gedacht.

[Scinexx.de] Grönland: Schmelzrate vervierfacht

Eine Studie belegt, was schon lange vermutet wird: Der Klimawandel ist eine der Ursachen, warum Menschen bspw. aus Afrika nach Europa flüchten. Das perfide daran: Vor allem die FPÖ, die stets gegen Flüchtlinge hetzt, leugnet wehement den Klimawandel.

[DerStandard.at] Klimawandel ist eine der Ursachen für Migrationsströme aus arabischen Ländern

Eigene Texte

Auch diesen Monat wieder hat meine Sammlung der Einzelfälle der FPÖ wieder ein Update erfahren.

[tyrablog] FPÖ: Eine Sammlung der Einzelfälle

Ich habe im Jänner auch eine Linksammlung über den Mythos, dass ein wenig Alkohol gesund wäre, erstellt. Fazit: Nein, auch wenig Alkohol ist nicht gesund. Mehr dazu im Artikel.

[tyrablog] Ist ein bisschen Alkohol gesund?

Was sonst noch interessant war

Folgend eine Liste aller Artikel, die ich im Jänner sonst noch interessant fand, aber nicht im Hauptteil des Monatsrückblicks erwähnt habe.

Wo ich kommentiert habe

Blogs leben von Kommentaren. Und so versuche ich auf anderen Blogbeiträgen, Texten und Videos dann und wann einen Kommentar zu hinterlassen. Folgend eine Auflistung aller Inhalte, die ich im Jänner 2019 kommentiert habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.