Photo by Markus Spiske on Unsplash

Doch, du kannst auch rassistisch sein, wenn du ausländische Freunde hast

In meinen Bekanntenkreis gibt es ein paar Wenige, die immer wieder mal rassistisches Gedankengut zum Besten geben um anschließend zu betonen, dass sie gar keine Rassisten wären. Schließlich haben sie ja ausländische Arbeitskollegen oder Freunde. Oder die Frau ist Ausländerin.

Solltest du auch so argumentieren muss ich dich leider enttäuschen. Nur weil du Menschen anderer Herkunft in deinem Umfeld hast und auch normal mit ihnen umgehst, heißt das nicht automatisch, dass du deswegen keinen Rassismus in dir trägst. Ein Beispiel: Ein Bekannter hat mal behauptet, dass fast alle Türken kriminell wären und die meisten Flüchtlinge „unsere“ Frauen vergewaltigen würden. Im nächsten Satz wurde dann betont, dass man selbst aber ja überhaupt nicht rassistisch wäre, weil man auch ausländische Arbeitskollegen und türkische Freunde habe und man sich wunderbar mit denen verstehen würde.

Ich muss dich leider enttäuschen. Es mag zwar richtig sein, dass du ausländische Freunde hast. Die im vorherigen Absatz erwähnte Äußerung ist aber trotzdem rassistisch, weil du viele Menschen alleine aufgrund ihrer Herkunft in einen Topf wirfst. Und wenn du diese Einstellung hast, dann bist du Rassist. Mit oder ohne ausländischen Freunden.


Damit beende ich diesen Blog-Beitrag auch schon wieder. Viel mehr gibt’s dazu auch nicht mehr zu sagen. Für diejenigen, die es immer noch nicht verstanden haben, hier noch einmal die Zusammenfassung: Wenn du rassistische Äußerungen tätigst und diese auch voll und ganz vertrittst, dann bist du Rassist. Und daran ändert auch ein ausländischer Arbeitskollege oder Freund nichts.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.