Photo by Tamara Menzi on Unsplash

Champangergate

Die FPÖ echauffiert sich ja gerne darüber, wie in der EU Geld verbraten wird und dass uns die ach so bösen Flüchtlinge gerne auf der Tasche liegen. Irgendwie kann ich mir aufgrund des „Champagnergate“, wie es inzwischen genannt wird, etwas Schadenfreude nicht verkneifen. Alleine 2016 wurden aus EU-Geldern umgerechnet sechs Flaschen Champagner pro Sitzung ausgegeben.

Gekauft wurden die Flaschen von der extrem rechten ENF-Fraktion. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss verschiedener rechter Parteien aus Europa. Mit dabei die FPÖ. Harald Vilimsky von der FPÖ ist dort Vize-Chef.

Ja ja, Wasser predigen, aber Wein – äh – Champagner trinken.

[Süddeutsche Zeitung] Champagnergate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.