NASA jetzt auch bei Tumblr

NASA Logo
NASA Logo

Die NASA ist bekannt dafür, dass sie viele Informationen öffentlich und unter freien Lizenzen zur Verfügung stellt. Seit neustem hat die Organisation nun vier Blogs auf Tumblr, zu finden unter den etwas weiter unten genannten Web-Adressen.

Die 4 Tumblr-Blogs

Zum ersten hat die  NASA selbst einen Blog. Weiters bloggt die Astronautin Peggy Whitson, welche gerade für ihren 200-tägigen ISS-Einsatz trainiert,
ihren eigenen Thumblr-Blog. Dort wird sie in Zukunft Einblicke in das Leben eines Astronauten geben. Ein weiterer Account wurde für die Juno-Sonde, welche auf dem Weg zum Jupiter ist und diesen am 04. Juli 2016 erreichen wird, erstellt. Dort werden Jupiter-Fotos von Amateurastronomen der Kamera der Juno-Sonde selbst sehen zu sein. Last but not least hat der Curiosity-Rover, welcher nun seit 06. August 2012 auf dem Mars seine Runden dreht, einen Tumblr-Blog spendiert bekommen. Dieses Blog wird mit technischen und wissenschaftlichen Fotos sowie mit Selfies des Rovers gefüttert werden.

Ich find’s ja echt cool, dass die NASA so viele Informationen öffentlich teilt. Wobei ich auch gestehen muss, dass mir die Vielfalt der einzelnen Sozial-Media-Plattformen zu viel werden. Aber das ist eine andere Geschichte.

Wie findest du die Aktion?

Perseiden: Jede Menge Sternschnuppen heute Nacht

Für alle (Hobby-) Astronomen und Sternengucker gibt’s heute Nacht ein besonderes Ereignis. Wie jedes Jahr kreuzt die Erde etwa um die selbe Zeit herum die Spur des Kometen Swift-Tuttle. Aus diesem Grund verglühen diese Nacht mehrere 100 Staubkörner in der Atmosphäre unseres Planeten. Dieses verglühen ist vom Boden aus als Sternschnuppe sichtbar.

Kein Mond

Dieses Jahr ist es besonders interessant, da kein heller Mond die Sicht stört. Es ist diese Nacht also dunkler als sonst und die Sternschnuppen können besonders gut beobachtet werden.

Die meisten Sternschnuppen werden allerdings eher im Morgengrauen, zwischen 03:00 Uhr und 04:00 Uhr, zu sehen sein.

Sternwarten laden ein

Es sind auch keine Hilfsmittel nötig, um das Ereignis beobachten zu können. Zudem laden Sternwarten ein, gemeinsam den Nachthimmel zu beobachten. Wer mehr Informationen haben möchte, dem- oder derjenigen kann ich diesen Artikel auf VOL.at empfehlen. Dort sind gut einige Informationen für interessierte zusammengefasst.

Ich selbst werde um diese Zeit nicht mehr auf sein, da ich (leider) arbeiten muss. Wirst du dir die Nacht um die Ohren schlagen?

NASA Picture of the Day: Good Morning From the International Space Station

Was für ein Bild. Das Picture of the Day der NASA vom 11. August 2015 möchte ich euch nicht vorenthalten. Gezeigt wird ein Sonnenaufgang, gesehen von der Internationalen Raumstation. Atemberaubend.

Good Morning from Space!
Good Morning from Space! (Bild: NASA)

Rechts oben sind sogar Reflexionen zu erkennen, von welchen ich denke, dass es die Solar-Paneele der ISS sind. Jedenfalls ist das Bild einfach großartig.

Wie gefällt’s euch?

Videos von der ISS: jetzt in 4K

Die ISS hat seit neustem eine neue 4K-Kamera an Bord, welche eine Auflösung von bis zu 6K und 300 FPS erreicht. Damit werden uns in Zukunft Videos und Bilder aus der ISS in bisher unerreichter Qualität erreichen. Den Anfang macht ein YouTube-Video, in welchem die Astronauten ausprobieren, was passiert, wenn man eine Brausetablette in eine in der Schwerelosigkeit schwebende Blase aus Wasser gibt.

Wow! Sehr cool! Ich kann’s kaum erwarten, bis uns weitere 4K-Videos aus dem Außenposten der Menschheit erreichen. Weiter so!

Das Problem mit dem Perpetuum Mobile (Update 25.08.2015)

Der Traum eines Perpetuum Mobile fasziniert die Menschen seit jeher. Ein Maschine, die sich selbst antreibt und dabei mehr Energie erzeugt, als sie verbraucht. Dies wäre die ultimative Erfindung. Die Energieprobleme der Menschheit wären auf einen Schlag gelöst. Doch leider gibt es bei diesem Traum ein Problem.

Die Physik

Die Physik macht uns einen Strich durch die Rechnung. Seit Jahrhunderten versuchen Wissenschaftler immer wieder, Perpetuum Mobiles zu bauen und bisher hat es noch keiner geschafft. Bis heute sind diese Maschinen unmöglich und lediglich Träumereien, genauso wie der Warp-Antrieb aus Star Trek. Und das wird auch bis auf absehbare Zeit so bleiben.

Leider gibt es bis heute immer noch Menschen, die davon überzeugt sind, dass solche Maschinen bereits erfunden wurden. Dazu werden abstruse Theorien aufgestellt und Verschwörungstheorien gebastelt, um zu erklären, warum trotz Erfindung dieser Maschinen diese bis heute noch nicht auf dem Markt sind. Oftmals werden dubiose YouTube-Videos als „Beweis“ herangezogen.

Dazu möchte ich euch den folgenden Artikel von Florian Aigner auf Futurezone empfehlen:

Und es bewegt sich doch nicht

Update 25.08.2015

Ich habe hier noch ein sehr interessantes Video gefunden, welches ich euch nicht vorenthalten möchte. Innerhalb von 32 Minuten erklärt Martin Buchholz in seinem YouTube-Channel thermobestehen, warum ein Perpetuum Mobile nicht funktioniert. Viel Spaß beim ansehen!

Fazit

Ich persönlich wünsche mir ein Perpetuum Mobile genauso wie alle anderen, aber ich glaube nicht an deren Machbarkeit. Zum einen sind sie nach aktuell bekannten physikalischen Gesetzen unmöglich und wir haben noch keine Technologie, die es uns erlaubt, diese Gesetzte einfach auszuhebeln. Politiker mögen dies mit den Gesetzen des Staates können, aber an Naturgesetze muss sich jeder halten, ob es ihm passt oder nicht.

Auch die Theorien machen alle keinen Sinn. Regierungen sollen bereits über diese Technologien verfügen, stecken aber weiterhin Milliarden von Dollars in dem Bau von weiteren Atomkraftwerken und in die Forschung von Kernfusion? Die NASA (USA) möchte zum Mars und noch weiter hinaus ins Weltall, wobei aber vor allem die Energieversorgung der Raumschiffe ein großes Problem darstellt, aber sie behalten das Perpetuum Mobile lieber versteckt im Keller, damit die Öl-Firmen im Irak weiter Geld machen können?

Na ja, ich mache jetzt nicht mehr weiter. Die Meisten werden wissen, worauf ich hinaus will und Rest wird sich durch Fakten ohnehin nicht überzeugen lassen.